Amor ist wohl eines der bekanntesten Liebessymbole. Ein mit Pfeil und Bogen gewappneter sowie mit Flügeln ausgestatteter römischer Liebesgott. Er ist ein ziemlicher Schlingel, der die Menschen mit seinen Pfeilen seit Urzeiten in Liebesraserei versetzt. Der Mythos besagt, dass wer von seinem Pfeil getroffen wird, wohlmöglich ein Leben lang verliebt ist. Amor wird als kleiner und geflügelter Junge dargestellt, doch warum? Er symbolisiert, wie schnell die Liebe vorüberziehen kann und die verbundenen Augen bedeuten, dass Liebe unter Umständen blind macht.

Amor in der griechischen Mythologie

In der griechischen Mythologie ist Amor der Gott der Liebe, Erotik sowie Leidenschaft und ist der Sohn von Mars und Venus. Sein Dasein in der griechischen Mythologie entspricht dem Eros, welcher der Sohn von Adonis und Aphrodite ist. Am Valentinstag wird Amor sehr häufig als Liebessymbol verwendet und wer kennt nicht die Symbolik des Liebespfeils, welcher ein Herz durchbohrt?

Die griechische Mythologie überliefert uns die Geschichte von Amor und Psyche. Die sterbliche Prinzessin Psyche war für ihre einzigartige Schönheit bekannt, was Venus voller innbrunst störte. Sie war neidisch auf die Schönheit von Psyche und beauftragte Amor, mit seinen Pfeilen dafür zu sorgen, dass sie sich in den hässlichsten Mann verliebt. Doch ausversehen traf Amor sein eigenes Herz und verliebte sich unsterblich in Psyche. Er besuchte sie jeden Abend im Schutze der Dunkelheit, da es Amor als Gott nicht erlaubt war, sich in eine Sterbliche zu verlieben.

Eines Abends überredeten ihre Schwestern Psyche das Licht einzuschalten, was sie daraufhin tat. Um sie zu bestrafen, kündigte Amor die Liaison. Im Zuge dessen lief Psyche zum Venustempel, wo sie auf ihre Schwiegermutter bzw. die Liebesgöttin traf. Venus forderte Psyche auf, in die Unterwelt hinabzusteigen und Proserpina zu besuchen. Von dieser sollte sie eine Schatulle voller Schönheit besorgen, was sie auch tat. Neugierig öffnete Psyche die Schatulle, doch statt Schönheit fand sie darin einen tiefen Schlaf, der sie sogleich befiel. Amor befreite Psyche von diesem Schlaf, aber die Liebesgöttin Venus verurteilte sie zu ewiger Einsamkeit. Die bedingungslose Liebe Psyches zu Amor berührte die Götter, welche sie daraufhin auf den Olymp trugen, um sie dort zur Göttin zu machen. Amor und Psyche waren nun endlich wieder vereint und bekamen ein Kind, welches Voluptas getauft wurde.

Leave a Comment.